Fachschule Sozialpädagogik – Vollzeit

Ausbildungsinhalte:

Sie haben Lust, Menschen verantwortungsvoll auf ihrem höchst eigenen Weg zu begleiten? Sie wollen wissen, wie Menschen sich bestmöglich entwickeln? Sie sind interessiert daran, andere Sichtweisen und Fachtheorien kennen zu lernen? Sie reflektieren sich gerne, sind feinfühlig und kreativ? Oder / und haben Mut und Lust das zu lernen und neue Potenziale zu finden und zu entwickeln?
Dann sind Sie in der Ausbildung, die Kopf, Herz und Hand fordert, und die Ihnen nach drei Jahren Ausbildung die bestmögliche Entwicklung und Ressourcenförderung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen anvertraut, genau richtig.

Im ersten Ausbildungsjahr zur Staatlich anerkannten Erzieherin / zum Staatlich anerkannten Erzieher haben Sie die Gelegenheit, zu überprüfen, ob Sie sich den vielfältigen Herausforderung der Arbeit mit Kindern gewachsen fühlen. Im ersten Ausbildungsjahr empfehlen wir für alle, die noch keine Erfahrungen im Elementarbereich haben, ein Praktikum in diesem Bereich. Dank der engen Vernetzung zwischen Schule und Praxis und der entsprechenden Betreuung durch Anleiter und Anleiterinnen in der Praxis und betreuender Lehrkräfte aus der Schule erhalten Sie regelmäßig Rückmeldungen bzgl. Ihrer Ressourcen und Ihrer Weiterentwicklung.

Während der drei Ausbildungsjahre ist ein Wechsel der Arbeitsfelder im Praktikum vorgesehen, damit Sie möglichst vielschichtige Erfahrungen mit unterschiedlicher Klientel und deren Entwicklung und Bedürfnissen machen können. Nur so erhalten Sie einen Einblick in die Vielfalt des Berufes.

Das praxisintegrierte Modell bietet Ihnen darüber hinaus die Möglichkeit, Theorie und Praxis miteinander zu verknüpfen. So wenden Sie Gelerntes in der Praxis an, reflektieren sich selbst und erhalten Rückmeldungen durch Anleiter und Anleiterinnen und die Klientel, mit der Sie arbeiten.

Ausbildungsziel:

Ziel der Ausbildung ist es, sich zunehmend in der Lage zu fühlen, professionell in unterschiedlichsten sozialpädagogischen Arbeitsfeldern agieren zu können.

Die Ausbildung wird aktiv von den zukünftigen Erzieherinnen und Erziehern – im Sinne der Erwachsenenbildung – mitgestaltet.

Die Grundsätze der Ausbildung richten sich nach dem länderübergreifenden Lehrplan. Die Kompetenz- und Handlungsorientierung stehen, neben einer Entwicklungsorientierung und einer engen Verzahnung von Theorie und Praxis, im Vordergrund des Ausbildungsprozesses. Der Unterricht ist in Lernfeldern organisiert.

Praxis in pädagogischen Einrichtungen:

1320 Stunden Praxis in mindestens zwei Arbeitsfeldern in Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit, unterrichtsbegleitend (praxisintegriert)

Fachhochschulreife:

Mit Bestehen der Abschlussprüfung kann die Fachhochschulreife erworben werden, wenn

  • am Zusatzunterricht teilgenommen wird und
  • die Zusatzprüfungen in Englisch und Mathematik bestanden wurden.

Kosten:

Der Besuch der Fachschule ist schulgeldfrei. Entstehende Kosten für Seminare, Exkursionen, Klassenfahrten und besondere Aufwendungen in einzelnen Lernbereichen müssen von den Lernenden getragen werden. Lernmittel werden im Rahmen der geltenden Bestimmungen kostenlos zur Verfügung gestellt.