Fachschule Sozialpädagogik – Berufsbegleitend

Ausbildungsinhalte:

Sie möchten sich beruflich neu orientieren und haben Interesse daran, sich der verantwortungsvollen Arbeit mit anderen Menschen zuzuwenden? Oder Sie sind bereits im sozialpädagogischen Arbeitsfeld tätig und möchten sich beruflich weiterbilden? Sie haben Lust, Neues zu entdecken und suchen Herausforderungen? Sie möchten Ihre berufliche Tätigkeit mit einer neuen Berufsausbildung verbinden? Sie sind motiviert sich selbst zu reflektieren, Ihre Potentiale zu erweitern oder neue zu entdecken? Sie sind feinfühlig, neugierig und kreativ? Dann sind Sie in der berufsbegleitenden Ausbildung zum Staatlich anerkannten Erzieher / zur Staatlich anerkannten Erzieherin genau richtig!

In der berufsbegleitenden Ausbildung unterrichten wir mit modernen schülerzentrierten und kooperativen Methoden, die das selbstorganisierte Lernen (SOL) in den Vordergrund stellen. Dadurch sollen Vorerfahrungen aus anderen beruflichen Tätigkeiten mit neuen Lerninhalten aus der Pädagogik und ihren Bezugswissenschaften (z.B. Psychologie, Soziologie, Medizin, Hirnforschung etc.) verknüpft werden.

Ausbildungsziel:

Die Inhalte und die Aufnahmevoraussetzungen dieser Ausbildung sind identisch mit denen der Vollzeitausbildung. Bei den Aufnahmevoraussetzungen werden zusätzlich ein aktueller Arbeitsvertrag sowie der Nachweis von Berufserfahrung gefordert.

Die Praxiszeiten finden parallel zum Unterricht statt. Für Quereinsteiger, also Lernende, die in einem anderen Arbeitsfeld tätig sind, bedeutet dies, dass 1320 Praxisstunden parallel abgeleistet werden müssen. (gilt für beide Modelle gleichermaßen)

Bei Menschen, die bereits in einem sozialpädagogischen anerkannten Arbeitsfeld tätig sind, kann die Berufstätigkeit als Praktikum anerkannt werden. In jedem Fall müssen gemäß der Fachschulverordnung Praktika in zwei verschiedenen Arbeitsfeldern abgeleistet werden.

ACHTUNG Wechsel des Berufsbegleitenden Beschulungsmodells zum neuen Schuljahr 2018/2019

Modell gültig bis Aufnahmejahrgang 2017/2018

Der Unterricht findet an zwei Abenden (Mo/Di) in der Woche mit jeweils 5 Unterrichtsstunden (16.45 – 20.50 Uhr) sowie in jeder geraden Kalenderwoche Freitagnachmittag (16.00 – 20.50 Uhr) und Samstag (9.15 – 15.50 Uhr) statt. Diese Ausbildung erstreckt sich über einen Zeitraum von drei Jahren.

Modell gültig ab Aufnahmejahrgang 2018/2019

Der Unterricht findet an drei Abenden (Mo/Di/Do) in der Woche mit jeweils 6 Unterrichtsstunden (16.00 – 20.50 Uhr) statt. Der Unterricht an Freitagen und Wochenende entfällt. Diese Ausbildung erstreckt sich über einen Zeitraum von drei Jahren.