Berufsfachschule Typ III Sozialpädagogik – Vollzeit

Ausbildungsinhalte:

Sie sind offen für Neues? Sie reflektieren sich gerne, sind feinfühlig und kreativ? Dann sind sie in der Ausbildung, die Kopf, Herz und Hand fordert, genau richtig.

Im ersten Ausbildungsjahr der sozialpädagogischen Assistenz haben sie die Gelegenheit, zu überprüfen, ob Sie sich den vielfältigen Herausforderungen der Arbeit mit Kindern gewachsen fühlen. Dank der engen Vernetzung zwischen Schule und Praxis und der entsprechenden Betreuung durch Anleiter und Anleiterinnen in der Praxis und betreuender Lehrkräfte aus der Schule erhalten Sie regelmäßig Rückmeldungen bzgl. Ihrer Weiterentwicklung.

Das praxisintegrierte Modell bietet Ihnen darüber hinaus die Möglichkeit, Theorie und Praxis miteinander zu verknüpfen. So wenden Sie Gelerntes in der Praxis an, reflektieren sich und gelangen so innerhalb der zweijährigen Ausbildung zu einem fundierten Wissen, das Sie in schwierigen Situationen handlungsfähig machen sollte.

Die Arbeit in der Schule findet im Klassenverband statt. Diskussionen, Gruppenarbeiten und Präsentationen werden Sie hier -neben der Arbeit an ihrer Persönlichkeit und dem notwendigen eigeninitiativem Lernen/Studieren – auf dem Weg ihrer Professionalisierung unterstützen.

Ausbildungsziel:

Der Berufsabschluss berechtigt mit Kindern bis zum Alter bis 14 Jahren in Einrichtungen wie Krippe, Kindertagesstätte, Hort, Kinderkurheim oder Kinderheim als Zweitkraft neben einer sozialpädagogischen Fachkraft (Erzieherin/Erzieher oder Sozialpädagoge/Sozialpädagogin) zu arbeiten. In diesen Arbeitsfeldern werden besondere Ansprüche an die Kommunikationsfähigkeit und Kreativität gestellt, um Kinder auf ihrem Weg in die Welt und zu sich selbst professionell begleiten zu können. Das Tätigkeitsfeld umfasst die pädagogische Arbeit mit einzelnen Kindern und Gruppen, Elternkontakte, sowie pflegerische und hauswirtschaftliche Arbeiten.

Berufsabschluss:

Staatlich geprüfte Sozialpädagogische Assistentin

Staatlich geprüfter Sozialpädagogischer Assistent

Fachhochschulreife:

Mit Bestehen der Abschlussprüfung kann die Fachhochschulreife erworben werden, wenn

  • am Zusatzunterricht teilgenommen wird und
  • die Zusatzprüfungen in Englisch und Mathematik bestanden wurden.

Kosten:

Der Besuch der Berufsfachschule ist schulgeldfrei. Entstehende Kosten für Besichtigungen, Klassenfahrten und besondere Aufwendungen in einzelnen Fächern müssen von den Lernenden selbst getragen werden-