Tischler/ -in

Duale Ausbildung

Nach erfolgreichem Berufsgrundbildungsjahr beginnt jeweils zum 1. September die viermonatige Probezeit für die folgenden zwei Ausbildungsjahre in einem Betrieb des Tischlerhandwerks. In dieser Zeit ist der Auszubildende Mitarbeiter des Betriebs und lernt dort im Rahmen seines Ausbildungsvertrages.

Der Berufsschulunterricht findet einmal wöchentlich im Umfang von 8 bis 10 Unterrichtsstunden statt. Die Unterrichtsinhalte sind hier Lernfeldern zugeordnet.

Die über die gesamte Dauer der Ausbildung im BBZ Mölln vermittelten Inhalte im Bereich der computergesteuerten Fertigung ermöglicht es grundsätzlich allen Auszubildenden das Zertifikat „CNC-Fachkraft im Tischler-Handwerk“ zusätzlich zu erwerben.

2. Ausbildungsjahr

LF 5: Einzelmöbel herstellen
LF 6: Systemmöbel herstellen
LF 7: Einbaumöbel herstellen und montieren
LF 8: Raumbegrenzende Elemente des Innenausbaus herstellen und montieren

In der Mitte der 3-jährigen Ausbildung erfolgt eine Zwischenprüfung.

3. Ausbildungsjahr

LF 9: Bauelemente des Innenausbaus herstellen und montieren
LF 10: Baukörper abschließende Bauelemente herstellen und montieren
LF 11: Montage und Service
LF 12: Planung, Gestaltung und Konstruktion eines Gesellenstücks

Am Ende der Ausbildung findet die Gesellenprüfung statt. Die Prüfung besteht aus einem theoretischen Teil und einem praktischen Teil. Sie wird vom Prüfungsausschuss der Handwerkskammer abgenommen.

Mit der Fertigung eines Gesellenstückes im Tischlereibetrieb wird die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen.